Anthony Noll's Blog Nummer Elf

Anthony Noll's Blog Nummer Elf

Über den Blog

Hier geht es um alles,
was die Abenteuer des kleinen Zauberers betrifft.
Im Hier und natürlich vor allem: im Drüben!
Eine Seite für seine Freunde und die, die es vielleicht irgendwann werden.

www.Anthony-Noll.de
Anthony's Facebook Seite

Seite des Autors: http://www.francislinz.com/


Zwischenbericht 8 (Anthony Noll und der falsche Erlöser, Buch 2)

2015Posted by Francis Linz Sun, August 02, 2015 12:13:30

13 + 5 ½ Kapitel; 66.000 + 21.000 Wörter

Vorab, dass es jetzt plötzlich so viele Kapitel sind, was der Zuwachs an Worten nicht vermuten lässt, liegt nur daran, weil ein Kapitel in drei kleinere aufgeteilt wurde. Was wohl auch noch so mit einigen anderen Kapiteln geschieht, aber erst wenn die Rohfassung fertig ist. Da wird noch einiges ausprobiert werden müssen, bis es endlich passt.

Ansonsten, das Ende ist absehbar. Was nicht bedeutet, dass noch diese Woche Vollzug gemeldet werden kann. Weit davon entfernt. Aber zumindest ist jetzt klar, was in dieses Buch hineinkommt. Anthony hat alle Erzählstränge zu einem Ende gebracht und keine Lücke offenstehen lassen. Jetzt muss ich es nur noch niederschreiben. Was einerseits ein befreiendes Gefühl ist, andererseits auch beängstigend.

Befreiend, weil wenn die Rohfassung fertig ist, ich erst einmal durchatmen kann. Ist sonst doch fast so eine Art Zwang in mir zu spüren, der meinen Geist beauftragt, immer weitermachen zu müssen. An diesem Punkt, an dem ich jetzt steh, kann ich aber sagen: Gemach, gemach. Denn das Fertigsein hat auch seine grausamen Seiten. Was mache ich, wenn das Werk wirklich mit allen Worten gefüllt ist?

Nun gut, da steht zum Glück noch das letzte Buch dazwischen: Anthony Noll und das große Abenteuer. Aber die Zeit wird kommen. Denn mir zu Gefallen wird sie nicht plötzlich rückwärts laufen. Schon deswegen nicht, weil Doktor Wustlonom das gar nicht gutheißen würde. Und mit dem legt sich nicht einmal die Zeit an. Auf alle Fälle nicht wegen mir.

Wieso ich mir aber selber gerne ein Gemach, gemach, zurufen möchte, liegt auch daran, dass in diesem Buch einige Dinge zu berichten gibt, die ich gar nicht berichten möchte. Zu grausam oder auch das Herz einfach nur mit Schmerz durchbohrend. Denn selten kommt der Tod und es ist ein großes Lachen zu hören. Aber was soll ich tun? Auch diese Dinge müssen berichtet werden. So ist das Leben. So ist die Geschichte von Anthony.

Grüße auch von ihm und den anderen.