Anthony Noll's Blog Nummer Elf

Anthony Noll's Blog Nummer Elf

Über den Blog

Hier geht es um alles,
was die Abenteuer des kleinen Zauberers betrifft.
Im Hier und natürlich vor allem: im Drüben!
Eine Seite für seine Freunde und die, die es vielleicht irgendwann werden.

www.Anthony-Noll.de
Anthony's Facebook Seite

Seite des Autors: http://www.francislinz.com/


Das Hörbuch und das Eichhörnchen

Allerlei und Neuigkeiten 2018Posted by Francis Linz Fri, April 13, 2018 08:54:50

Facebook schreibt einen ja immer gerne an, man soll unbedingt seinen Beitrag gegen eine kleine Gebühr bewerben, damit mehr Leute davon Kenntnis davon nehmen. Eigentlich täglich. Ob das Sinn mach oder nicht. Was etwas nervt, weil man ja immer einen roten Punkt dafür kriegt, als Zeichen dafür, dass es eine Nachricht sein soll, über die man sich freut. Nun gut, das ist halt eben der Preis, den man dafür zahlt, um mit der Welt in Kontakt zu bleiben. (Und natürlich auch, dass sie inzwischen wissen, wie alt ich bin und wahrscheinlich auch meine Schuhgröße.) Zum Glück werde ich aber von sonstiger Werbung zumeist verschont. Wohl deshalb, weil ihnen einen Blick auf meinen Kontostand genügt hat, um zu wissen, bei dem ist nicht viel zu holen. ;-)

Und natürlich werde ich auch immer angeschrieben, dass ich schon lange nichts mehr gepostet habe und Anthonys Freunde doch gern Bescheid wüssten. Was immer so ein weinig klingt, als sei ich ein wenig faul und sollte endlich meinen alten Finger über die Tastatur schicken. Was aber nicht gerecht ist, da es sich, bei einem längeren Schweigen meinerseits, meist darum handelt, dass ich so im Stress bin, dass ich das Gefühl habe, ich kann mir die halbe Stunde dafür nicht erlauben.

Und das bin ich in der Tat, im Stress, denn von dem Denken, dass es sich bei dem Hörbuch so um eine Sache nebenbei handelt, bin ich schon lange abgerückt. Zumindest, wenn man es gut machen möchte und mit den wirklich Guten dieses Faches mithalten will, trotz erbärmlichen Equipments. Der Perfektionist in mir ist einfach nicht zu besiegen. Und somit brauche ich letztendlich wohl für eine Minute an die zwei Stunden Arbeit. Was bei insgesamt knapp über 9 Stunden doch beachtlich ist. (Das Verhältnis ist ja jetzt schon 1 zu 1. Sodass nach einem harten Tag sechs bis Minuten bleiben, und das ist ja nur die erste Korrektur.)

Und anstrengend ist es wirklich, denn am liebsten hätte ich es ja, wenn nicht ein Knacksen oder Schnalzen oder was auch immer zu hören ist. CD-Qualität halt. Wenngleich ich schon unangenehmere Arbeiten in meinem Leben gemacht habe. Also auch nicht wirklich meckern möchte. Zumal andere Menschen auf der Welt es da noch viel schlimmer getroffen haben. Es ist nur halt etwas ermüdend, nach einem Tag nur so wenig in den Händen zu halten. Das Ziel ist noch so fern. Habe jetzt aber immerhin das Buch fast bis zur Gänze noch einmal neu von Franus einlesen lassen. 20 Seiten fehlen noch. Und auch 7 Stunden von den etwas über 9 der ersten Bearbeitung hinter mich gebracht.

Das Ärgerliche ist ja noch dazu, dass ich von der ersten Fassung nicht ein Wort gebrauchen kann, wegen des anderen Mikrofones und der somit anderen Stimmfarbe . Auch wenn es manchmal besser als das Neue ist. Zum Glück aber eher nicht und man sagen kann, Franus hat seine Hausaufgaben gemacht. Bei manch Passagen könnte man sogar weinen vor Freude, so gut hat er das hingekriegt. ;-)

Alles in Allem, auch wenn es noch dauert, denn lange braucht das Eichhörnchen die Haare auf seinem buschigen Schwanz zu zählen, auf das Ergebnis kann man sich also freuen.

Grüße wie immer auch von Anthony und den anderen.