Anthony Noll's Blog Nummer Elf

Anthony Noll's Blog Nummer Elf

Über den Blog

Hier geht es um alles,
was die Abenteuer des kleinen Zauberers betrifft.
Im Hier und natürlich vor allem: im Drüben!
Eine Seite für seine Freunde und die, die es vielleicht irgendwann werden.

www.Anthony-Noll.de
Anthony's Facebook Seite

Seite des Autors: http://www.francislinz.com/


Nicht dass es zu sehr deutschelt

Allerlei und Neuigkeiten 2019Posted by Francis Linz Fri, April 19, 2019 11:55:26

Eigentlich hatte ich ja geplant, die große Korrektur am Monatsende zu machen. Die englische Übersetzung von Vorne bis Hinten. Nun ja, dann ging es halt doch schneller.

Und doch auch langsamer. Denn ich wollte diese ja gleich auf ein paar Testleser loslassen, mit Gebrüll, dass es in den Ohren quietscht. Denn, dass sie das eben nicht tut, habe ich mir Zurückhaltung auferlegt, und werde diesen Plan erst in zwei Monaten umsetzen. Habe nämlich mit einer Freundin geredet, die gesagt hat, das sei alles eh viel zu schwierig, und dass dann ja doch nur etwas dabei herauskommt, was zu sehr deutschelt. (Ich hoffe, diese Wortkreation ist mir erlaubt, liegt mir doch das in diesem Sinne so naheliegende völkische vollkommen fern.) Natürlich war ich vollkommen beleidigt, wie es nun mal meine Art ist (Ach nein, auch das liegt mir völlig fern), habe dann aber, nachdem ich mich beruhigt habe, es in meinem Sinne interpretiert, dass ich mir halt doppelt Mühe geben muss, dass es eben das nicht tut, deutschelt. Und glaubt mir Leute, das ist wirklich hart, denn oft muss ich erkennen, dass eine Übersetzung, die mir anfänglich so gut gefiel, nicht dass ist, was der Engländer sagt. In meinem Fall ja Amerikaner. Und gar nicht zu reden von dahingeschluderten Leichtsinnsfehlern, sie also nicht liegen im high gras und der fight nicht sein unequal.

Ich hoffe, dass ich dann, nach zwei Monaten, mit etwas Abstand, dann die letzten Fehler finde, die ich heute noch überlese, weil ich das Wort wieder einmal vor lauter Buchstaben nicht sehe. Wenngleich ein gewisser Akzent nicht schlecht ist. (Marlene Dietrich wäre nie ein Star geworden, wenn sie nicht geredet hätte wie ein Maschinengewehr.) Und jeder Autor hat den seinen. Ich meine, Anthony ist ja auch im Deutschen von der Sprache eigen. Aber eben so, dass man mir nicht nachsagen kann, ich würde diese nicht beherrschen. Und das muss ich halt jetzt ganz einfach ins Englische übertragen. Aber ich kann beruhigen, so schlimm wie es die Freundin vermutet, ist es jetzt schon nicht, wie gesagt, ich bin recht zufrieden.

Bis demnächst, Francis, Anthony und die anderen.